Zweifel

Zweifel

Zweifel 800 533 Mentalwerker.de

Wenn der kleine Zweifel kommt

Wer kennt ihn nicht, den kleinen, fiesen Zweifel, der sich in stillen Minuten einfach einschleichend sagt: “ Hallo, hier bin ich!“ Doch, wie kommt er ohne eine Einladung überhaupt zu uns und wie geht er wieder? Oder geben wir ihm diese Einladung? Es wird Zeit, ihm mal klar die Grenzen zu zeigen. Besonders dann, wenn er als ungebetener Gast mitgebracht wird.

 

Ich hab den Zweifel nicht bestellt

Er kann einen schon verrückt machen! Er kann einem das Gefühl des Scheiterns vermitteln. Ob er überhaupt das   Recht dazu hat, habe ich mal in Zweifel gezogen.  Aber der Reihe nach: Was ist denn dieser Zweifel überhaupt?  Definieren kann ihn jeder selbst, doch wird er meist als Ungewissheit bezeichnet. Diese Ungewissheit für die Richtigkeit der Dinge,die man gemacht hat, erfahren hat oder eben einfach eine generelle Ungewissheit an allem.  Es gibt verschiedene Situationen im Alltag wo er wichtig ist und uns vor Verhalten schütz, welches uns nach der Ausführung schaden kann. Es gibt aber eben auch diese Situationen, wo der Zweifel einfach kommt, und uns in unserem Handeln einschränkt. Und um genau den soll es hier gehen!

 

Zweifel als der kleine Bruder des Selbstvertrauen

Man hat etwas erledigt und ist froh und stolz auf Geschaffenes. Doch bevor die Freude darüber richtig ausbricht, kommt der kleine Zweifel einfach um die Ecke, setzt sich in den Kopf und fängt an zu stänkern. Das Selbstvertrauen, was man in sich hatte, wird kleiner und man fängt doch tatsächlich an, sich über -eben noch Freude und Zufriedenheit- Gedanken zu machen. Mit der Übernahme der Gedanken durch den Zweifel beginnt eine neue Rollenverteilung in unserem Kopf und aus dem kleinen Bruder wird der grosse Bruder, der den kleineren in Schach hält.  Mit der Veränderung des Gleichgewichts, verändert sich auch unser Verhalten, damit unser Handeln und damit auch unser Selbstwert.

 

Wann wurde der Zweifel denn geboren?

Den Zweifel bekommen wir quasi genauso in die Wiege gelegt wie alles andere. Allerdings kommt ein externer  Zweifel meist noch als ungebetenes Geschenk on top. Es geht doch in der Schule los, in dem jeder Fehler gekennzeichnet wird, der Focus auf Fehler gelegt wird. JA! aus Fehlern lernen wir, aber es geht auch anders. Denn mit dem Lernen aus Fehlern, lernen wir auch all unser Handeln anzuzweifeln. Wenn wir dann aber nur aus dem Zweifel handeln, dann machen wir uns von Außen abhängig in unserem Tun. Ständiges Fragen nach: ist das so richtig?, kann man das so machen?, behindert uns in unserer Kreativität, Individualität in unserem Leben. Die Frage ist also nicht wann ist der Zweifel geboren, sondern wie stark lasse ich ihn neben meinem Selbstbewusstsein werden.

 

Zweifel als positiven Verstärker

Bevor dem Zweifel aber die Daseinsberechtigung abgesprochen wird, sei doch seine Wichtigkeit nochmal genannt. Das gezielt eingesetzte Zweifeln kann als positiver Verstärker gesehen werden. Denn hält es uns nicht von unserem Tun ab, sondern hinterfragt  gewisse Dinge, die uns dem Ziel näher kommen lassen. Ein Eigenzweifeln ist nicht der Unterdrücker unseres Selbstbewusstseins. Das Zulassen von Fremdzweifel hingegen schon. Daher haben wir alle die Möglichkeit, selbst zu entscheiden wie wir und mit wem wir in den Austausch gehen wollen. Menschen, die ständig mit dem Zweifel um die Ecke kommen, sind vielleicht für das eigene Selbstvertrauen nicht ganz so kompatibel.

 

Wie komme ich zu meinem Selbstvertrauen?

Oft werde ich gefragt: wie soll ich denn wieder zu mehr Selbstvertrauen und Selbstwert kommen? Eine Antwort auf diese Frage gibt es nicht. Da jeder Mensch individuell ist, gibt es auch für jeden Menschen nur seine Antwort darauf. Aber wenn du jetzt in diesem Moment eine Antwort möchtest, dann beantworte für Dich folgende Frage:  was ist das schlimmste, was passieren kann, wenn ich …. Mit dieser Antwort kannst du jetzt umgehen und entscheiden: ist es mir das Wert oder nicht?, genauer noch: bin ich es mir wert?

 

Challenge für Dein Selbstvertrauen

Du hast das gelesen und zweifelst an dem? Dann hab ich eine schön Idee für Dich! Zweifel die nächsten 10 Tage an keiner deiner Entscheidungen. Schreibe Dir auf, wann jemand von Außen auf Dich zu kommt und Dich zum Zweifeln bringen will. Spätestens nach 10 Tagen wirst Du bemerken, dass die, die Dich quasi zum Verzweifeln gebracht haben, immer weniger werden und andere Menschen in Dein Umfeld treten und Dich als Bereicherung für ihr eigenes Leben ansehen. Dann darfst Du Dich hinterfragen und feststellen, was Selbstbewusstsein alles kann.

 

 

Zur Datenschutzerklärung von Mentalwerker.de.